Rig aus Aluminiumflachleisten gebaut 8/2005

 

Beschreibung und Technik

Nachdem wir auf unserem Dachboden eine alte 2-Kanal-Fernsteuerung inkl. passende Servos gefunden haben entschlossen wir uns zum Bau dieses Rigs. Kurz davor sahen wir bei einem Drachenfreund die Ricoh Caplio, eine Kamera, welche einen Intervallauslöser besitzt. Sogleich wurde diese bestellt und das Material für das Rig eingekauft. Verwendet wurde Flachaluminium 25x2mm, eine Gewindestange 5mm und 2 Zahnräder aus einem Modellautogetriebe, ansonsten nur einige Schrauben u.ä.

Nicht perfekt gebaut, dazu fehlt uns das richtige Werkzeug, jedoch schränkt dies die Funktion nicht ein, lediglich die Optik der Aufhängung ist nicht so schön. Das Drehservo wurde umgebaut um eine 360° Drehung zu ermöglichen, das Neigeservo ist Original und  kann die Kamera um 90° von waagrecht bis senkrecht schwenken. Ausgelöst wird alle 30 Sekunden per Intervallauslöser. Mit einer 1 GB Speicherkarte reicht dies für knapp 450 Bilder. Auch an diesem Rig kommt die bewährte Picavet - Schnuraufhängung zum Einsatz. Irgendwann werden noch gute Rollböcke von KDH oder Hales nachgerüstet, einstweilen läuft die Leine durch Aluringe, auch beim Gewicht kann durch gezielte Materialentfernung am Rahmen sicher noch ein wenig gespart werden. (Winterprojekt 2005-2006)

Update: November 2005: Rig zur Gewichtsersparnis überarbeitet

Gewicht ohne Kamera: 330 g

Gewicht mit Kamera und Akkus: 580 g

Vorteile: Dreh und schwenkbar
Nachteile: Zumindest im Binnenland ist guter Wind und ein größerer Drachen notwendig um das Rig zu liften.

War sozusagen unser Einstieg in die ferngesteuerte Kaptechnik und ist aufgrund von einigen Detailschwächen schon nach kurzer Zeit nicht mehr im Einsatz!

click for larger size

Home
Back